Eli’s, Graz

Ich hatte in der Vergangenheit sehr viel Gutes über das Essen von Eli’s gelesen und dachte mir, es ist an der Zeit, einmal dort zu essen.

Nachdem wir bei meiner Mama auf Besuch waren, führte unser Heimweg über die Ries quasi direkt an Eli’s vorbei und so beschlossen wir, Essen mitzunehmen. Es war an dem Tag recht frisch, deswegen haben wir nicht direkt dort gegessen. Es gibt aber einen Gastgarten dort und auch ein paar Tische drinnen. Das Lokal ist eher klein. Um ehrlich zu sein dachte ich ob der Größe immer, dass da Lokal ein “Tschecherl” ist und wäre nie auf die Idee gekommen, dass man dort auch gut essen kann.

Sei’s drum. Kommen wir zum Essen.

Ich habe mich für einen Feta-Burger entschieden: 180g Rindfleisch, Feta, karamellisierter Zwiebel, Speck, Tomaten, Salat und BBQ Sauce.

Das Patty hatte eine außerordentliche Dicke:

Das Gericht war gut. Ich habe noch nie einen Burger mit Feta gegessen und fand die Kombination gut. Allerdings war der Burger insgesamt leider etwas trocken. Der Speck hat auch etwas zu lange auf dem Grill geruht und war schon sehr dunkel. Daher hat man ihn leider nich mehr wirklich herausgeschmeckt. Dafür war der Salatmix gut – es gab nicht nur Eissalat drinnen, sondern diverse Blattsalatsorten. Die karamellisierten Zwiebel waren ebenfalls sehr gut.. Die Portion war auch wirklich ordentlich. Kein Highclass-Burger wie bei Kirby’s, aber ein solides Gericht.

Mein Freund hatte den Hausburger ohne Käse.

Zwei Mal 180g Patty und ansonsten dieselben Zutaten wie bei meinem Burger – minus dem Käse bzw. Feta natürlich. Auch hier war der Speck sehr dunkel und etwas mehr Sauce wäre wünschenswert gewesen. Aber auch er war sehr zufrieden und hätte ihn fast nicht weggebracht.

Als Beilage hatten wir Pommes – und hier hat es das gute Eli’s sehr gut mit uns gemeint:

Ich glaube, das war tatsächlich ein halber Kilo Pommes. Eine riesige Fuhr, sehr gut und ich glaube tatsächlich selbstgemacht. Wir haben uns redlich bemüht, haben die Portion aber nicht wegbekommen. Da wird anderswo eine vierköpfige Familie satt, glaub ich. Overkill. Aber sehr gute Pommes!

Fazit: Das Essen war reichlich und gut. Ich glaube, dass der Burger vor Ort genossen besser ist als in der Abholvariante. Denn der Burger dürfte durch den Transport in der Folie noch “nachgegart” sein und wurde deswegen trocken – so zumindest unsere Theorie. Der Speck sollte vielleicht etwas weniger lang am Grill bleiben. Noch ein bisserl mehr Sauce dazu und dann ist alles picobello. Preislich ist das Essen auch völlig in Ordnung: Der Fetaburger kostet 10,90 Euro und der Hausburger 13,90 Euro – da ist die Beilage schon inkludiert.

Meine völlig subjektive Bewertung: 7 von 10 Sesambuns

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.