Ritterwirt, Graz (Bestellvariante)

Also schön langsam hab ich ja das Gefühl, wir haben schon alles durch an Gaststätten, bei denen man bestellen kann. Diesmal haben wir wirklich lange überlegt und entschieden uns schließlich für den Ritterwirt. Wir waren dort vor vielen Jahren einmal im Rahmen einer legendären Shindokan-Sommerfeier und ich hatte das Essen in durchaus deftiger, aber guter Erinnerung.

Seit damals zogen schon viele Sommer ins Land und mittlerweile hat der Ritterwirt, soweit ich weiß, auch schon neue Pächter. Nachdem wir am Vorabend zuhause gefeiert hatten, stand uns der Sinn nach fettem Kater-Essen und wir bestellten also beim Ritterwirt.

Ich bestellte mir diesmal ganz klassisch ein Schnitzel vom Schwein mit Erdäpfelsalat. Dazu staubte ich noch ein paar Pommes von meinem Freund ab.

Das Schnitzel war solide, ich habe aber schon bessere gegessen. Die Panier war nicht recht aufgegangen und klebte ziemlich am Schnitzel. Aber es war okay. Der Erdäpfelsalat war eine wirklich große Portion und der schmeckte mir recht gut.

Mein Freund hatte sich für die Rinderripperln entschieden.

Die hatten, wie man am Foto sehen kann, noch gut Fleisch drauf und die Portion war riesig. Das Fleisch löste sich nicht wie von selbst vom Knochen – wobei ich sagen muss, dass ich nicht weiß, ob das nicht vielleicht normal ist, dass sich das Fleisch von Rinderripperln nicht so schön löst. Wir hatten davor noch nie Rindsripperln, glaube ich. Das Fleisch war teilweise auch recht fett. Gut waren sie trotzdem. Die Portion war so reichlich, dass wir heute noch beide eine Jause haben. Die dazugereichten Saucen haben uns allerdings gar nicht geschmeckt. Sowohl die BBQ-Sauce als auch die Mango-Curry-Sauce waren überhaupt nicht unser Fall.

Als Nachspeise hatte mein Freund dann noch einen Brownie.

Originalzitat: “Der sieht geiler aus, als er dann eigentlich ist.” Ich hab ihn gekostet. Er schmeckte mir ganz gut und hatte noch einen flüssigen Kern.

Fazit: Der Ritterwirt liefert große Portionen und das Essen ist auch okay. Preislich geht die Liefervariante in Ordnung. Das Schnitzel mit Erdäpfelsalat kostet 11,50 Euro, die Rinder Spare Rips 19,80 Euro. Der Brownie schlug mit 4,50 Euro zu Buche. Ich hab schon bessere Schnitzel gegessen und auch die Ripperln konnten uns nicht restlos begeistern.  Würden wir dort wieder bestellen? Ich glaube nicht. In der Bestellvariante würden wir andere Lokale vorziehen. Aber sollten die Ritteressen, die man beim Ritterwirt auch machen kann, nach wie vor so lustig sein wie unter dem alten Pächter, kann ich nur jeder größeren Runde einmal empfehlen, das auszuprobieren. Wir hatten dort die “Zeit unseres Lebens”, wenn man es eindeutschen möchte. Für mich ist der Ritterwirt ein Lokal, bei dem man vor Ort durchaus begeistert sein kann, das aber in der Liefervariante deutlich verliert.

Meine völlig subjektive Bewertung: 6 von 10 Apfeltaschen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.