Henry Sanchez, Graz

Edit am 4.8.2019: Das Henry Sanchez gibt es anscheinend nicht mehr.

Im Murpark gibt es jetzt einen Mexikaner, neben zahlreichen anderen kulinarischen Angeboten. Da Graz ja nicht sehr viele Mexikaner hat, statteten wir dem Restaurant gleich einen Besuch ab. Wobei Restaurant vielleicht ein etwas übersteigerter Begriff ist. Es handelt sich um ein modern eingerichtetes Lokal, das vom Interieur ein bisschen an ein Fast Food-Lokal erinnert. Man wird allerdings an den Tischen bedient.

Das ganze nennt sich Henry Sanchez. Wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich dabei um eine Kette. Zumindest lässt sich das aus der Homepage irgendwie schlussfolgern. Allerdings habe ich bei meinen Internet-Recherchen nicht herausgefunden, ob das tatsächlich der Fall ist, weil alle Suchergebnisse immer nur zum Grazer Lokal führen – und zu einem Profi-Skateboarder… Es könnte also auch sein, dass man so tut, als sei man Systemgastronomie. Was das bringt, weiß ich nicht wirklich, aber vielleicht ist das heutzutage ein Qualitätsmerkmal für junge Leute?

In der Speisekarte findet man auf jeden Fall allerhand mexikanische Klassiker – und bei den Getränken findet man hausgemachte Limonade. Ob sie wirklich hausgemacht ist, weiß ich nicht. Sie war aber auf jeden Fall sehr gut. Ich habe mich für die Hollunder-Variante entschieden.

Natürlich mussten auch die Speisen getestet werden. Mein Freund probierte den Beef Burrito.

Der kam mit Fries und Tortilla Chips. Mein Freund meinte, er sei gut, aber der vom Street Food Market sei besser gewesen.

Ich hatte mich für die Chicken Enchiladas entschieden.

Die kamen ebenfalls mit Tortilla Chips. Die Portion sah zuerst eher klein aus, hatte es dann aber durchaus in sich. Statt dem sonst üblichen Reis wird hier sowohl bei den Burritos als auch bei den Enchiladas Bulgur verwendet. Ich fand das sehr gut. Es machte die Gerichte irgendwie frischer. Gut waren die Enchiladas auf alle Fälle – und heiß! Ich persönlich hätte die Tortilla Chips gar nicht dazu gebraucht, da ich auch keine Saucen dabei hatte, um sie in irgendetwas zu tunken. Die Saucen waren direkt auf den Enchiladas. Aber mein Freund war so nett und hat mir seine Sour Cream überlassen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass unsere Kellnerin total lieb und aufmerksam war. Das Service stimmt auf jeden Fall!

Fazit: Ich war noch nicht so oft mexikanisch essen, dass ich jetzt wirkliche Vergleiche anstellen könnte. Der einzige andere Mexikaner, bei dem ich öfters war, ist das Vanila in Gleisdorf. Dort gibt es definitiv eine größere Auswahl, und auch die Portionen sind größer. Geschmeckt hat es auf jeden Fall gut. Ich würde jetzt nicht extra zum Murpark fahren, um das Henry Sanchez zu besuchen. Wenn ich aber aus shoppingtechnischen Gründen dort bin, werde ich sicher wieder einmal dort einkehren. Preislich ist es in Ordnung. Meine Enchiladas kosteten 9,90 Euro, der Burrito 6,90 Euro.

Meine völlig subjektive Bewertung: Solide 7 von 10 Sombreros. Den 7. Sombrero gibt es für die nette Bedienung!

 

One Reply to “Henry Sanchez, Graz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.