Alte Münze, Graz

Touristenfalle oder einen Besuch wert? Das frage ich mich seit Jahren jedes Mal, wenn ich auf den Schlossberg gehe und an der Alten Münze vorbei schlendere. Zeit, das auszuprobieren.

Zentraler gelegen geht fast nicht. Das Gasthaus befiindet sich direkt am Schlossbergplatz und ist nicht zu übersehen. In den wärmeren Monaten gibt es einen schönen Gastgarten. Bisher ging ich immer von einer Touristenfalle aus – aber nur weil die Lage exzellent ist, muss das ja nicht stimmen. Also machten wir uns an einem Sonntag auf den Weg, um dort testzuessen.

Wir saßen gleich nach dem Eingang links in einer kleinen Gaststube. Wir waren um ca. 20 Uhr dort. Küche gibt es nur bis 21 Uhr, was wir vorher gar nicht wussten. Da hatten wir gerade noch Glück gehabt. Die Kellnerin war sehr nett und aufmerksam.

Als erstes bestellte mein Freund eine Lungenstrudelsuppe.

Die Suppe war eine sehr kräftige Rindssuppe, wirklich sehr gut – der Lungenstrudel war auch gut, aber eher auf der teigigen Seite. Ein bisschen mehr Füllung hätte durchaus sein können.

Dann gab es für ihn ein Kalbsschnitzel mit Petersilkartoffeln.

Das sah sehr schön aus und war auch gut. Es war auch eine wirklich ausreichende Portion.

Ich hatte ein Saltimbocca vom Huhn auf Bandnudeln mit Kapern, Oliven und getrockneten Tomaten.

Das war wirklich exzellent, muss ich sagen. Das Huhn war schön saftig, der Schinken war sehr g’schmackig. Die Nudeln waren ebenfalls gut – die Kapern und Oliven haben perfekt dazugepasst. Und es waren auch noch Nüsse dabei, wenn ich das richtig erschmeckt habe, was alles super ergänzt hat. Etwas lästig war, dass die Kapern noch Stiele hatten. Aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch.

Fazit: Die Alte Münze ist meiner Meinung nach keine Touristenfalle, da das Essen wirklich gut ist. Auch als Einheimische sollte man dieses Gasthaus nicht verschmähen. Die Preise sind vielleicht etwas gehobener als in Gasthäusern, die etwas weniger zentral gelegen sind, aber absolut im Rahmen. Das Kalbswiener kostet 19,90 Euro. Das Saltimbocca kostet 15,20 Euro. Meine Portion war wirklich groß und ich war danach gut satt. Erwähnt seien hier auch noch die wirklich guten Natursäfte vom Bauern, die dort angeboten werden. Ich hatte einen Pfirsichsaft mit Wasser, der zwar relativ teuer war – 4,20 Euro – aber dafür wirklich extrem gut geschmeckt hat. Ich möchte fast behaupten, dass das der beste Pfirsichsaft war, den ich bis jetzt irgendwo getrunken habe. Die Kellnerin war wie bereits oben erwähnt sehr freundlich und aufmerksam. Alles in allem: Daumen hoch!

Meine völlig subjektive Bewertung: 8 von 10 Münzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.