Gasthof Pension Monschein, Eichkögl

Dieses Gasthaus kenne ich schon seit meiner Kindheit. Wir haben hier viele Familienfeste gefeiert und oft einfach nur so gegessen und getrunken. In letzter Zeit war ich nur selten dort. Der Geburtstag meiner Nichte bot mir die Gelegenheit, wieder einmal dort vorbei zu schauen.

Der Empfang war wie immer sehr herzlich. Zuerst kommt man in die urige Gaststube, die von viel altem Holz dominiert wird, das Geschichte atmet. Wenn diese Wände erzählen könnten…  Es gibt auch noch einen helleren, moderneren Raum und einen Saal, in dem auch größere Gesellschaften Platz finden. Wer mich kennt, weiß, dass ich auf alte Gasthausstuben stehe und deswegen war es mir nur recht, dass wir gleich dort Platz nahmen.

Die Speisekarte bietet alle Klassiker der österreichischen Wirtshausküche, also Schweinsbraten, Schnitzel, Zwiebelrostbraten und Co – aber auch steirische Spezialitäten, nämlich die Breinwurst und natürlich Backhendl. In regelmäßigen Abständen gibt es dort auch Bluttommerl-Abende.

Meine Mutter und ich bestellten uns gemeinsam einen Vogerlsalat mit Speck und Erdäpfel.

Die Portion war ausreichend groß. Der Speck war dünn geschnitten und wirklich knusprig angebraten – sehr gut. Unter dem Vogerlsalat fanden sich die Erdäpfel. Der Salat war sehr gut abgemacht. Sicher einer der besten Vogerlsalate mit Speck, den ich in letzter Zeit gegessen habe.

Kommen wir zu den Hauptspeisen. Ich hatte den Grillteller.

Das Foto ist leider wirklich nicht gut geworden. Auch hier war die Portionsgröße genau richtig. Das Fleisch war zart und gut. Das Gemüse war okay, die Pommes auch. Als Sauce wurde diese asiatische süß-scharfe Sauce gereicht. Die passte meiner Meinung nach nicht wirklich dazu. Da hätte ich mir eine klassische Cocktail-Sauce gewünscht. Der Freund meiner Nichte fand die Kombination allerdings gut.

Meine Mama hatte Schweinefilets mit Schwammerlsauce.

Laut meiner Mama schmeckte es sehr gut. In der Schwammerlsauce waren nicht die sonst üblichen Champignons, sondern Steinpilze – oder Kräuterseitlinge. Da wollte meine Mama sich nicht genau festlegen. Auf jeden Fall war sie begeistert.

Meine Nichte hatte den Zander.

Der kam etwas farblos daher, war aber laut meiner Nichte ebenfalls gut. Als Sauce war hier eine Sauce Tartare dabei. Die Portion war ausreichend groß. Ein paar Erdäpfel blieben am Teller zurück.

Wir hätten ja gerne auch noch eine Nachspeise gekostet, aber da ging nichts mehr – zumal zuhause ja noch Weihnachtskekse auf uns warteten.

Fazit: Der Gasthof Monschein bietet solide, österreichische Küche. Die Wirtsleute sind sehr herzhaft und freundlich. Backhendl-Fans werden sich dort sicher wohlfühlen. Die Portionen, die an uns vorbei getragen wurden, schauten super aus! Das Preis-Leistungs-Niveau passt perfekt. Wir haben zu viert mit Getränken und Trinkgeld 70,- Euro gezahlt. Da kann man wirklich nichts sagen.

Meine völlig subjektive Bewertung: 7 von 10 Raucherpavillons

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.