Mono Sushi Bar, Wien

Letzte Woche war ich dienstlich fast durchgehend in Wien. Da musste natürlich auch zu Abend gegessen werden. Mit einer sehr lieben Kollegin besuchte ich, auf ihre Empfehlung hin, die Mono Sushi Bar in der Schottenfeldgasse.

Das Lokal ist im Vergleich zu anderen Sushi Bars recht groß. Die Einrichtung ist recht nüchtern gehalten. Schönheitspreis gewinnt das Lokal keinen, aber dafür geht man ja auch nicht in eine Sushi Bar. Da würde man dann eher zum Nobeljapaner gehen. Die Bedienung war auf jeden Fall recht freundlich und unser Essen kam schnell.

Als Vorspeise hatte ich die Gyoza.

Die waren wirklich gut. Die Füllung bestand hauptsächlich aus Fleisch, das gut abgeschmeckt war. Die Größe der Portion war für eine Vorspeise genau richtig.

Als Hauptspeise hatte ich das Chirashi Sushi.

Wie man am Foto deutlich sehen kann, war da wirklich sehr viel Fisch drauf, allerdings hauptsächlich Lachs. Mir fehlte hier etwas die Vielfalt. Außer Lachs gab es noch ein bisschen Tintenfisch, Thunfisch und dieser Fisch mit der grauen Haut, bei dem ich mir nie sicher bin, ob es Hering oder etwas anderes ist. Der Fischanteil war jedenfalls reichlich. Ich musste mich quasi zum Reis durchwühlen. Der war auch sehr gut – leicht süßlich, hätte ich gesagt. Er schmeckte definitiv anders als der Reis vom Yamamoto oder Memori, wo ich sonst immer Chirashi Sushi esse. Mir hat er auf jeden Fall sehr gut geschmeckt.

Fazit: Die Mono Sushi Bar ist definitiv einen Besuch wert. Meine Kollegin meinte, es sei ihr Lieblings-Sushilokal in Wien, was ich durchaus nachvollziehen kann. Die Gyoza waren super, die Chirashi Sushi-Portion wirklich reichlich. Ich hätte mir allerdings mehr verschiedene Fischsorten gewünscht. Da ist das Chirashi Sushi beim Yamamoto und beim Memori definitiv abwechslungsreicher. Dennoch war es auch in der Mono Sushi Bar sehr gut. Die Bedienung war freundlich und aufmerksam. Preislich ist es auch völlig in Ordnung. Das Chirashi Sushi kostet 16,50 Euro, die Gyoza liegen bei 4,50 Euro.

Meine völlig subjektive Bewertung: 7 von 10 schönen Speisekarten (Die es jetzt dort gibt. Die davor sollen angeblich nicht so repräsentativ gewesen sein ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.