Die Herzl, Graz

Die Herzl, also die Herzl Weinstube, wie sie früher vollständig geheißen hat, liegt mitten in der Innenstadt von Graz und ist ein Tradtionsgasthaus. Ich war dort vor längerer Zeit zwei Mal und muss sagen, dass das Essen meistens gut war – wenn man es bekommen hat. Beide Male wurden trotz mehrmaligen Nachfragens Speisen schlichtweg vergessen. Danach war ich allerdings noch einmal im Rahmen einer Veranstaltung dort, wo es Essen vom Buffet gab und alles hervorragend funktionierte.Meine Einstellung zur Herzl war daher zwiegespalten.

Grund genug, nach einigen Jahren die Herzl wieder zu besuchen und zu schauen, wie sich die Dinge dort in der Zwischenzeit entwickelt haben.

Kaum hatten wir das Lokal betreten, nahm uns schon eine Kellnerin in Empfang. Als wir uns einen Tisch ausgesucht hatten, kam unser Kellner des Abends und nahm unsere Getränkebestellung auf. Die Servicequalität hat sich definitiv gebessert. Das Ambiente in der Herzl ist noch immer urig und gemütlich. Im Sommer gibt es auch einen schönen Gastgarten im Innenhof.

Aber kommen wir zum Essen. Zuerst gab’s eine Kürbiscremesuppe.

Die kam mit einer Obershaube und reichlich Kernöl daher. Geschmacklich war sie super – definitiv eine der besten Kürbiscremesuppen, die ich bis dato gegessen habe. Beziehungsweise gekostet. Denn so wie meistens habe ich mir keine Suppe bestellt, sondern mein Freund, der mich so wie immer kosten ließ.

Bei der Hauptspeise war ich dann aber selbst aktiv. Ich habe mir ganz klassisch ein Cordon Bleu bestellt.

Zuerst dachte ich mir, dass das doch recht klein ausgefallen ist. Aber es war reichlich gefüllt und ging daher größentechnisch in Ordnung. Die Füllung war sehr gut – Emmentaler und richtig  intensiv schmeckender Schinken. Leider war das Fleisch etwas zäh. Ich nehme an, es war zu wenig geklopft oder vielleicht nur durch so ein Maschinendings durchgelassen. Gut war’s aber trotzdem. Die Preiselbeeren kamen im stylischen Glas, was eine gute Idee ist. Ich esse nämlich die Preiselbeeren nie und so müssen sie nicht weggeworfen werden, sondern können dem nächsten Gast gereicht werden.

Als Beilage hatte ich Petersilkartoffel, da es keine Pommes gab. Also nicht nur an diesem Abend, sondern generell. Pommes Frittes befinden sich nicht auf der Speisekarte.

Die kamen in einem extra Schüsserl und waren okay.

Fazit: Das Essen war von solider Qualität, allerdings war das Cordon leider etwas zäh. Mir persönlich fehlen die Pommes auf der Speisekarte, aber dafür gibt es natürlich viele andere gute Beilagen. Das Service war diesmal erstklassig. Nichts wurde vergessen, und unser Kellner war sehr aufmerksam und fragte mehrmals nach, ob alles in Ordnung ist, wir noch was wollen etc.Alles in allem war das Erlebnis diesmal ein Positives.

Meine völlig subjektive Bewertung: 7 von 10 Herzerl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.