Pizzeria Venezia, Kapfenberg

Ich bin zurück aus dem Urlaub. Schön war’s. Wir waren ein bisschen in Kärnten unterwegs. Aufgrund von Corona waren die kulinarischen Erlebnisse nicht so üppig wie gehofft, aber ein paar gab’s schon.

Zuerst gibt’s aber noch einen Nachtrag zu einem Essen, das schon vor meinem Urlaub stattgefunden hat. Vor kurzem waren wir mit dem Shindokan Dojo auf der wunderschönen Burg Oberkapfenberg. Nachdem wir dort Fotos gemacht haben, gingen wir in der Innenstadt essen. Unsere Ortskundigen von der Burg hatten in der Pizzeria Venezia für uns reserviert. Die Pizzeria liegt direkt im Ortszentrum. Da an diesem Tag draußen in der ganzen Stadt Livemusik war – was sehr schön, aber auch laut war – saßen wir im Lokal.

Die Kellnerinnen waren an diesem Tag sehr im Stress, weil durch die Livemusik sehr viel los war und viele Tische für die gleiche Uhrzeit reserviert waren. So hat auch das Essen an diesem Tag ein bisserl gedauert. Aber wir waren auch wirklich viele Leute. Anscheinend waren auch fast alle anderen Tische für genau dieselbe Uhrzeit reserviert, laut Kellnerin. Auf den Tischen standen als Deko stilisierte Schiffe aus Holz, die wie Wikingerschiffe aussahen. Ich habe lange überlegt, warum man in einer PIzzeria Wikingerschiffe aufstellt, bis ich nach ungefähr einer Stunde draufkam, dass das venezianische Gondeln sein sollten. Manchmal kann ich schon SEHR begriffsstutzig sein 😀

Mein Freund bestellte als Vorspeise eine Tomatensuppe mit Meeresfrüchten.

Die schmeckte ihm recht gut. Dazu hatte er ein Pizzabrot. Ich hab sie natürlich gekostet und fand sie auch gut, von solider Qualität.

Dasselbe kann man auch von der PIzza sagen. Mein Freund bestellte, so wie meist, eine Frutti di Mare ohne Käse.

Die war gut. Wie man sieht, war nicht die Standard-Tiefkühl-Meeresfrüchtemischung drauf, sondern durchaus auch Muscheln mit Schale.

Ich hatte eine Pizza Al Tonno:

Die war auch gut, aber wie man sieht, teilweise ein bisschen zu lang im Ofen – oder zu nah am Feuer. Die nicht überknusprigen Stellen waren gut und sie war auch wirklich groß. Ich musste ein Stück übrig lassen bzw. hab ich es mir einpacken lassen.

Fazit: In der Pizzeria Venezia gibt es gute PIzza. Sie liegt jetzt nicht in derselben Liga wie die vom Galliano oder La Botte, aber hebt sich von Standardpizza, wie man sie in vielen anderen Lokalen bekommt, doch ab. Die Bedienung war okay, aber an diesem Tag leicht überfordert, weil so viel los war.  Die Wartezeit auf das Essen war auch wirklich lang. Ich verstehe ja, dass Lokale nach dem Lockdown nicht wählerisch sein können, was Reservierungen betrifft. Aber meiner Meinung nach sollte man nicht lauter Reservierungen für die gleiche Uhrzeit annehmen, wenn man weiß, dass das die Küche nicht schafft… Preislich war es in Ordnung. Ich hab die Rechnung leider nicht mehr, fand es aber nicht überteuert. Alles in allem völlig eine solide Leistung.

Meine völlig subjektive Bewertung: 6 von 10 vermeintlichen Wikingerschiffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.