Restaurant Dionysos, Graz

Wenn uns der Hunger quält und wir uns überlegen, wo es gut ist und wir immer einen Platz bekommen, führt uns der Weg oft ins Dionysos am Färberplatz. Das Lokal ist riesig, aber trotzdem gemütlich, da es auf mehrere Räume aufgeteilt ist. Dazu kommt dann noch der wirklich große Gastgarten. Das Personal im Dionysos ist immer freundlich und schnell. Deswegen lohnt es sich auch immer, dort vorbeizuschauen, wenn man nicht wirklich viel Zeit hat.

Das letzte Mal waren wir vor 2 Wochen dort. Zuerst ist mir die neue Speisekarte aufgefallen. Also eigentlich das Design der neuen Speisekarte, dann auch der Inhalt. Als Vorspeise haben wir uns zu zweit eine Portion Taramas geteilt und dazu zwei Pita gegessen.

Die Portion war definitiv ausreichend. Was ich allerdings vermisst habe, war die Olive, die früher immer dabei war. Ich esse so gerne Oliven, aber irgendwie werden die in letzter Zeit auch bei den Griechen immer weniger eingesetzt, habe ich den Eindruck. Das Taramas war sehr gut und ist für mich das beste, das man in Graz bekommen kann.

Als Hauptspeise gab es für mich dann Kritarotho. Ich wollte einmal etwas anderes essen als sonst beim Griechen. Es handelt sich hierbei um eine Art Risotto mit Reisnudeln.

Es war sehr, sehr gut. Die Shrimps waren super auf den Punkt gegart und wirklich groß. Die Reisnudeln waren fein tomatig und sehr saftig. Der Käse und der Dill passten perfekt dazu. Es war sehr gut – und wirklich reichlich. Das ganze kostete 14,50 Euro. Ich bin ja draufgekommen, dass Sie vermutlich auch gerne Preisinformationen hätten, um besser vergleichen zu können.

Mein Freund hat sich für das Gyros entschieden. Laut seinen Angaben war das ebenfalls sehr gut. Das Dionysos reicht das Tsatsiki zum Gyros in einem Schälchen, was ihm sehr zu Gute kommt, da er es nicht mag. Und ich freu mich im Normalfall darüber, weil ich dann die doppelte Portion habe. Aber zum Kritharoto passt Tsatsiki leider nicht. Daher blieb es diesmal ungegessen – und das Gyros unfotografiert, weil ich darauf vergessen habe… Aber das hole ich auf jeden Fall einmal nach.

Fazit: Ich mag das Dionysos. Es ist sehr zentral gelegen, es gibt immer einen freien Platz und das Essen ist gut. Ob das Essen authentisch griechisch ist, kann ich nicht beurteilen, da ich noch nie in Griechenland war. Aber wenn das Essen dort so schmeckt wie im Dionysos, kann ich allen eine Griechenlandreise empfehlen 😉

Meine völlig subjektive Bewertung: 8 von 10 Reisnudeln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.