Al Pomodoro, Graz

Die Klöcherperle hat schon vor einiger Zeit ihre Pforten geschlossen. Uns ist aufgefallen, das dort in den letzten Wochen kräftig umgebaut wurde. Seit einigen Tagen gibt es dort jetzt ein neues Lokal, das Al Pomodoro. Wir nutzten den schönen Sonntag und kehrten dort hungrig ein.

Zuerst fällt das helle Ambiente auf. Die alten Holzvertäfelungen sind zum Großteil weg, die Schank wurde nach vor verlegt und zumindest eine Mauer musste weichen. Das Lokal wirkt jetzt viel offener und freundlicher. Mir als Freundin der alten Wirtshauseinrichtung tut das auf der einen Seite natürlich etwas leid. Auf der anderen Seite passt das neue, hellere Ambiente aber eindeutig besser zu einem italienischen Restaurant.

Lassen sie sich vom Foto nicht täuschen. Als wir eintraten, war das Lokal voll und der Chef hatte alle Hände voll zu tun, da er anscheinend keine Kellner hatte.

Die Karte bietet einen guten Streifzug durch die italienische Küche. Es gibt zahlreiche Pastavarianten, außerdem zahlreiche Vorspeisen, zum Beispiel Vitello tonnato und gegrillter Oktopus. Dann gibt es noch 3 Fischgerichte, Suppen und Kaninchen. Und es gibt natürlich Pizza.

Bei unserem Testessen heute gab es allerdings nur Pizza, da das Gas noch nicht angeschlossen ist. Die Pizzakarte bietet zahlreiche Klassiker. Schön finde ich, dass links oben auf der Pizzakarte klar gestellt wird, dass es sich um ein italienisches Lokal handelt und es daher keinen Mais und Ananas auf der Pizza gibt.

Ich habe mich für eine Pizza Zingara entschieden.

Die PIzza hat eine gute Größe, der Teig ist sehr gut, dünn und knusprig bis in die Mitte. Der Belag ist wirklich hochwertig. Die Salami hatte eine angenehme Würze, die Oliven waren auch sehr gut. Und es gab reichlich Käse. Mir hat sie wirklich sehr gut geschmeckt.

Mein Freund hatte eine Pizza Prosciutto Biologico.

Wie man sehen kann, wird im Al Pomodoro am Prosciutto nicht gespart. Ich hab mir ein Stück Prosciutto stibitzt und muss sagen, dass der wirklich sehr gut war, schön dünn geschnitten und fein im Geschmack.

Fazit: Die Pizza im Al Pomodoro ist wirklich gut. Das Ambiente ist typisch italienisch, inklusive Italopop-Beschallung, die aber nicht unangenehm war. Der Chef war stets um unser Wohl bemüht und war ständig am Hin- und Herlaufen. Ich hoffe, er findet bald Kellner, damit er ein bisschen durchschnaufen kann, der Arme. Er dürfte auf jeden Fall ein echter Italiener sein, zumindest dem Akzent nach. Wir werden sicher wieder dort hingehen und werden uns dann durch die anderen Gerichte kosten. Ab Mittwoch sollte alles verfügbar sein.

Erwähnt sei noch das tolle Pizzabesteck, dass das Pizzaschneiden zum Vergnügen macht.

Meine völlig subjektive Bewertung: 8 von 10 “Allora, ragazzi” mit dazugehöriger Geste 🙂

One Reply to “Al Pomodoro, Graz”

  1. Das Lokal bekommt für seine Kundenunfreundlichkeit Null Punkte. Wir wollten zu dritt um 17:00 Uhr das Lokal besuchen und standen vor verschlossener Tür. Nach mehreren Minuten und oftmaligem Klopfen (der Chef war in Sichtnähe zur Tür) wurde uns endlich geöffnet mit der Frage, ob wir reserviert hätten, das Lokal sei bis Dienstag nächster Woche ausgebucht. Das Lokal war zu diesem Zeitpunkt leer, wir wurden nicht einmal gefragt, ob wir vielleicht etwas trinken wollten. Nach ca. 1,5h sind wir auf dem Rückweg von einem anderen Lokal wieder am Al Pomodoro vorbeigegangen und das Lokal war noch/wieder? halb leer. Gott sei Dank gibt noch andere Restaurants in Graz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.