Burgerista, Graz

Diesmal gibt es wieder Bodenständiges. Fastfood. Wir waren auf dem Weg zum Kino und hatten nicht viel Zeit. Daher hat sich ein Besuch beim Burgerista angeboten, da der zentral am Jakominiplatz liegt.

Wie beim LeBurger bestellt man an der Theke und bekommt dann so ein Vibrationsdingsi, das einem Bescheid gibt, wenn die Bestellung fertig ist.

Es war an diesem Abend recht viel los, aber trotzdem war unsere Bestellung gleich fertig. Wir konnten von unserem Tisch direkt auf die Burgerküche schauen, in der mit hohem Tempo gearbeitet wurde. Interessant war, dass dort keine fertig gepressten Patties auf den Grill kommen, sondern Kugeln aus Faschiertem, die direkt am Grill platt gestanzt wurden. Gute Idee eigentlich, aber so waren die Patties beim Essen nicht wirklich kompakt und sind leider ein bisserl zerfallen.

Ich hatte den Lord Bacon mit Steak Pommes.

Der war wirklich gut. Das Patty war schön saftig, aber wie gesagt ist es beim Essen dann leider ein bisschen zerfallen. Der Bacon war gut. Ich mochte auch den Bun gerne. Der war nicht aus Brioche, sondern das traditionelle Sesamweckerl. Die Pommes waren auch sehr gut. Ich mag ja die dicken Fries fast lieber als die dünnen. Alles in allem sehr gut. Natürlich ist das ganze nicht mit einem Burger in einem richtigen Restaurant oder Pub zu vergleichen. Im Vergleich zu dem im North & South verliert er natürlich. Aber für Fastfood war er schon ganz ordentlich.

Mein Freund bestellte den Favorista Double ohne Käse.

Der war auch gut. Aber auch hier gab’s das Problem mit dem am Rand zerfallenden Patty.

Auch beim Burgerista gibt es eine Auswahl an verschiedenen Saucen, die in an der Wand montierten Körben stehen. Wir kosteten uns durch eine Variation von BBQ-Saucen, die alle gut waren. Ich finde auch die Küchenrollen statt Servietten toll, die überall herumstehen. Denn meistens ist Burgeressen ja doch eine recht unmanierliche Angelegenheit und mit den Servietten komme ich dann meistens nicht aus.

Die Getränke zahlt man übrigens einmal und kann sie dann beliebig oft anfüllen. Da bekommt man diese typischen Limonadengläser. Das System gefällt mir.

Fazit: Alles in allem kriegt man beim Burgerista ordentliche Burger. Wenn man nicht viel Zeit hat, ist es eine gute Wahl. Und man ist auf jeden Fall länger satt als von McDonald’s Burgern. Im direkten Vergleich zum LeBurger in Wien schneidet’s ein bisschen schlechter ab. Die Patties waren dort besser.

Meine völlig subjektive Bewertung: 6 von 10 Küchenrollen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.