Momiji, Graz

Ich war wieder mit dem Shindokan Dojo unterwegs, diesmal im japanischen Restaurant Momiji in der Elisabethstraße in Graz. Das Momiji gibt es wirklich schon lange. Obwohl es gleich bei mir in der Nähe ist, war ich sicher schon 10 Jahre nicht mehr dort.

Vom Aussehen des Lokals her hat sich nicht viel geändert. Dezente asiatische Elemente, ein Aquarium und hinten gibt es noch eine abgetrennte Ecke, in der man ganz traditionell am Boden sitzend essen kann. Auch die Besitzerin dürfte immer noch diesselbe sein.

Kommen wir gleich zum Essen. Mein Freund aß zuerst eine Misosuppe, die ich natürlich gekostet habe.

Die Suppe war ganz klassisch. Gut im Geschmack, aber nicht zu aufdringlich.

Dann aß er den Tom Yum Goong-Suppentopf. Und das war wahrlich ein Topf, also eine riesen Portion.

Ich fand sie gut. Nicht zu scharf, aber doch würzig. Die Einlagen waren auch gut. Alles in allem ist der Suppentopf eine volle Mahlzeit. Da braucht man danach nichts mehr. Also ich zumindest nicht.

Ich hatte als Vorspeise Shrimpsröllchen.

Ich fand sie sehr gut. Sie schmeckten intensiv nach Shrimps. Ich hatte ja mit mehr Gemüsefüllung als Shrimps gerechnet, aber man hatte eher das Gefühl, faschierte pure Shrimps zu essen. Eine für mich sehr positive Überraschung!

Danach aß ich das kleine Sushi-Set.

Ich fand das Sushi gut. Die Größe war angenehm, der Reis gut und der Fisch hatte auch eine angenehme Dicke. Manchmal ist der ja so dünn, dass man die Zeitung durch den Fisch lesen kann. Das war hier definitiv nicht der Fall. Es kann nicht mit dem Sushi vom Memori oder Yamamoto mithalten, aber war definitiv besser als in den meisten Chinarestaurants. Ich persönlich hätte gerne mehr Thunfisch gehabt – aber davon hätte ich immer gerne mehr.

Mein Freund aß das Sushi-Schiff für eine Person, mit dem er nach der Suppe definitiv überfordert war.

Das war aber auch wirklich eine große Portion. Man beachte, wie dick das Sashimi geschnitten ist! Auch hier war alles sehr gut. Wir mussten uns dann aber ein bisschen einpacken lassen, weil das nach dem Suppentopf einfach unpackbar für eine Person war.

Fazit: Das Essen im Momiji ist sehr gut. Ich kann jetzt nicht wirklich etwas über die warmen Hauptspeisen sagen, aber auch die sahen gut aus und die Portionen waren reichlich. Das Personal war sehr freundlich und aufmerksam. Daumen hoch! Ich fand’s dort aber leider irgendwie nicht gemütlich. Das mag an der großen Fensterfront in Richtung Elisabethstraße liegen. Außerdem waren wir  doch zu sechst und der Tisch dafür für mein Empfinden etwas zu klein.

Meine völlig subjektive Bewertung: 7 von 10 schwimmgestörten Schleierfischen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.