Kyabia Japanese Restaurant, Graz (Liefervariante)

Jetzt haben wir ihn also, den kompletten Lockdown. Da es für mich ein Anliegen ist, die lokale Gastronomie trotzdem zu unterstützen und ich natürlich, nicht uneigennützig, auch was zum Schreiben brauche, bestellen wir jetzt wieder mindestens einmal in der Woche.

Diesmal hatten wir Lust auf Japanisch. Und was lag da näher, als beim neuesten Sushi-Lokal zu bestellen, dem Kyabia in Andritz. Man kann die Speisen entweder selbst abholen oder sich das ganze über Lieferando zustellen lassen. Das Lokal hat erst vor kurzem aufgemacht. Anscheinend ist es nun das eigene Lokal vom berühmten Sushi-Meister Mr. Bin, der auch beim Glockenspiel im Zentrum von Graz werkt. Ich weiß noch immer nicht, ob er tatsächlich berühmt ist oder es sich nur um geschickte Werbung handelt, aber er würde es tatsächlich verdienen, berühmt zu sein, da sein Sushi sehr gut ist.

Wir hatten Hunger und so entschieden wir uns für den Special Mix für 2 Personen um 56,- Euro. Wir hofften inständig, dass das Preisleistungs-Verhältnis dann auch wirklich passt, alleine rein mengenmäßig. Und was soll ich sagen? Seht selbst:

Wir wurden mehr als satt. Dabei war auch noch eine Misosuppe.

Die hat wirklich nach was geschmeckt und zählt zu den besseren Misosuppen, die ich gegessen habe.

Kommen wir zum Sushi. Der Special Mix beinhaltete 4 verschiedene Rolls, jeweils 4 Stück pro Person.

Da war einmal die Tempura Roll mit Thunfisch, Gurke, Avocado und Kaviar. Das ist die rechts unten. Supergut, kann ich nur sagen. Der Kaviar war sehr gut und passte super zum Thunfisch. Dann gab es eine Crunchy Ebi Roll. Oben auf war eine in Tempurateig frittierte Garnele, im Maki selbst war glaub ich Avocado und Gurke. Auch diese Roll war sehr gut. Dann ging es weiter mit einer Roll namens Crispy Rice. Das war Reis, der herausgebacken war. Darauf war Thunfischtartar und eine recht scharfe Mayonnaise. Ich fand sie gut, aber sie war ein bisschen trocken. Die scharfe Sauce überdeckte den Thunfischgeschmack. Ich hätte nicht erkannt, welcher Fisch es sein soll.

Die vierte Roll kann ich der Speisekarte nicht wirklich zuordnen. Es war auf jeden Fall viel Avocado drin. Ich glaube, es war eine Avocado Veggie Roll, bin mir aber nicht sicher. Auch diese Roll war wirklich gut.

Und ich wäre da eigentlich schon satt gewesen. Aber es gab noch 5 Nigiri pro Person und  Lachssashimi. Die wurden natürlich auch noch verzehrt. Ich fand den Sushi-Reis sehr gut. Der Reis beim NIgiri war mundgerecht portioniert, darauf lagen große Stücke Fisch. Ddie Zutaten wirklich gut und frisch. Daumen hoch!

Fazit: Mr. Bin macht sehr gutes Sushi. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist perfekt. Wir waren danach wirklich satt. Die Rolls waren sehr gut, auch die Nigiri und das Sashimi. Fun Fact: Kurz bevor unsere Bestellung geliefert wurde, rief jemand vom Restaurant an, entschuldigte sich vielmals und erklärte, dass er vergessen hat, dem Boten einen Teil der Bestellung einzupacken und dass er aber gleich ins Auto springen wird, um uns das persönlich vorbeizubringen. Er war dann sogar vor dem Boten da. Sehr nett und auch gut so, denn es waren die Nigiri, die er vergessen hatte. Da hätte doch ein großer Teil des Boots Special Mix gefehlt. Fand ich auf jeden Fall sehr nett  – er hätte ja auch einfach einen zweiten Lieferando-Boten schicken können, was aber sicher länger gedauert hätte. Wir waren auf jeden Fall sehr zufrieden. Ich sehe das Sushi vom Kyabia auf einer Höhe mit dem vom Sakana. Nicht ganz die Memori-Liga, aber knapp dran.

Meine völlig subjektive Bewertung: 8 von 10 Schiffen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.