Meine Top 3 des Jahres 2021

Zunächst wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid gut hineingerutscht.

Trotz aller COVID-Maßnahmen und der damit verbundenen Widrigkeiten konnten wir auch heuer so manch gutes Mahl genießen. Die Auswahl meiner Top 3 war heuer wirklich nicht einfach. Deswegen sind es eigentlich 4 😉

Platz 3 geht an das Bakaliko in der Bestellvariante. Wir waren leider noch nicht vor Ort. Die Meze-Box, die wir dort bestellt haben, war wirklich, wirklich gut und noch dazu reichlich. Wir waren unglaublich satt und glücklich nach dem Verzehr dieser “Platte”.

Das Rennen um Platz 2 konnte nicht eindeutig entschieden werden. Ich habe lange herum überlegt, aber ich kam zu keinem eindeutigen Ergebnis. So müssen sich das aiola im Schloss und der Kreuzwirt am Rosenberg das Treppchen teilen.

Das Essen im aiola war wirklich, wirklich gut.

Aber es gibt quasi leichte Abzüge in der B-Note, da nicht am Tisch kassiert wurde. Das ärgert mich heute noch irgendwie. Aber geschmacklich und auch von der Auswahl her ist das Essen dort wirklich top.

Auch das Essen beim Kreuzwirt ist sehr gut, von den Gerichten her aber bodenständiger als im aiola – was ja nichts Schlechtes ist! Das Gesamterlebnis inklusive der enorm freundlichen Bedienung war für mich sensationell und daher wird auch hier der zweite Platz vergeben.

Der Platz 1 geht heuer unbestritten ans Kirby’s. Sowohl in der Bestellvariante als auch vor Ort enttäuscht das Kirby’s nicht. Nicht umsonst war es auch im Vorjahr schon in den Top 3 vertreten, wenn auch damals “nur” in der Bestellvariante. Vor Ort kann das Kirby’s noch mehr überzeugen. Das Essen ist wie gesagt sehr gut, das Personal extrem zuvorkommend und höflich. Burger-Essen auf Hauben-Niveau quasi. Ich weiß gar nicht, ob sie eine Haube haben. Verdienen täten sie sie auf jeden Fall!

Da muss auch noch ein Foto von dem sensationellen, also wirklich sensationellen Schokokuchen her:

Ein Traum! Alle Daumen hoch – da müsste ich mir fast noch ein paar wachsen lassen, um ausreichend Daumen hochhalten zu können!

Erwähnt sei, quasi ehrenhalber, das Toshi, das gewohnt ausgezeichnete Memori-Qualität in der Innenstadt bietet. Das Sushi dort war auch exzellent. Aber irgendwie ist das Toshi ja das Memori, und dieses wurde in der Vergangenheit schon ausreichend gelobt.

Wird 2022 Normalität einkehren? Ich traue mich keine Vorhersagen mehr zu treffen. Aber wenn ich auch 2022 so viel gutes Essen genießen darf wie heuer, egal ob im Lokal oder in der Bestell-Variante, kann ich auch die nächsten drölfzig Lockdowns gut ertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.