The Harp, Graz

Jetzt noch einmal zurück zu meinem Lieblingswirt. Dort, wo früher sein Lokal Down Under war, befindet sich seit einiger Zeit ein Pub namens The Harp. Ich habe es lange nicht dort hin geschafft, aber schon von mehreren Leuten gehört, dass es dort recht nett sein soll.

Vor zwei Wochen habe ich es dann geschafft und war selbst dort. Nach einem Besuch bei Musik Hammer – hat jetzt wirklich gar nichts mit essen, trinken oder schlafen zu tun, sei aber jedem und jeder Musizierenden wärmstens empfohlen – wollten wir noch einen Drink zu uns nehmen. Da es auf unserem Nachhauseweg lag, enterten wir The Harp. Das Ambiente dort ist sehr nett. Das Pub ist nicht zu groß und nicht zu klein. Die Wände sind in grün gehalten, leer getrunkene Jameson-Flaschen werden zu schöner Dekoration.

Was mich dabei ein bisserl wahnsinnig macht, ist die nicht gleichmäßige Ausrichtung der Flaschen. So hatte ich ein bisschen mit meinem inneren Monk zu kämpfen. Aber es ging – ein paar Bier später war’s mir dann mehr egal. Dabei hätte ich zum Zeitpunkt, als ich dieses Foto machte, noch Zeit genug gehabt, sie richtig zu drehen. Später wäre es dann schwierig gewesen. Da war es dann richtig voll.

Catie, die Bartenderin, hat uns sehr nett und aufmerksam bedient. Wir haben uns sehr gut unterhalten – was dort ohne weiteres möglich ist, da die Musik unauffälllig im Hintergrund bleibt. Zu späterer Stunde waren dann ein paar Jungspunde am Darten, die kräftig abfeierten und für meinen Lieblingsspruch des Abends sorgten. Einer der jungen, leicht angetrunkenen Herren war am Telefonieren und meinte: “Ja, wir sind da in einem Pub. Wie’s heißt? Es heißt die Harpune!” Ja. Hm. Ich hoffe, es war kein Anglistikstudent…

NichtraucherInnen kann ich das Lokal allerdings nicht empfehlen. Obwohl ich selbst Raucherin bin, muss ich zugeben, dass die Luft doch sehr stickig war. Es wurde zwar in regelmäßigen Abständen die Tür aufgemacht, um zu lüften – was auch geholfen hat – allerdings war es an diesem Abend so kalt, dass wir deswegen alle ein bisserl gefroren haben. Ja – wie man’s macht, ist’s falsch. Aber dafür kann das Lokal nichts.

Fazit: The Harp ist ein nettes Pub gleich neben der TU Graz, in dem man gemütlich zusammensitzen und tratschen kann. Das Bier ist gut, die Bedienung nett – oder war es gar die Chefin? Ich weiß es nicht. Lustig war’s allemal. Ich werde der Harfe sicher wieder einen Besuch abstatten.

Meine völlig subjektive Bewertung: 8 von 10 Jamesons

 

 

One Reply to “The Harp, Graz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.