Valamar Koralj Romantic Hotel, Krk, Kroatien

Unser Urlaub führte uns heuer im Sommer wieder nach Kroatien. Wir wollten eigentlich irgendwo anders hin, aber wir hatten nur in der Hochsaison Zeit, und da war alles andere doch noch teurer als Kroatien. Wir waren schon zweimal in einem Valamar Hotel in Poreč. Da wir dort sehr gute Erfahrungen gemacht haben, war diese Kette unsere erste Wahl. Die Insel Krk wurde als Ziel auserkoren, da man dort nicht auf eine Fähre warten muss, sondern über eine wirklich sehr schöne und spektakuläre Brücke auf die Insel kommt. So quartierten wir uns im Valamar Koralj Romantic Hotel (3 Sterne+) ein, da es preislich völlig in Ordnung war. Zur absoluten Hochsaison in der ersten Augustwoche zahlten wir für 6 Nächte mit Halbpension ca. 700,- Euro pro Person.

Das Hotel ist leicht zu finden, da es wirklich gut beschildert ist. Es gibt einige Parkplätze unter Dach, die man vermutlich gegen Aufpreis mieten kann. Für mein altes Auto tat es auch der Schotterparkplatz neben dem Hotel, der gratis und mit einem Schranken gesichert ist. Der Rezeptionsbereich ist großzügig und modern gestylt. Die Dame an der Rezeption war sehr freundlich. Die Bezahlung wurde gleich beim Einchecken gefordert, wie es anscheinend bei den Valamarhotels üblich ist. Ich finde das immer etwas seltsam und frage mich jedes Mal, wie viele Zechpreller die schon hatten… Ich persönlich favorisiere ja das Bezahlen beim Check Out, wenn schon klar ist, wie hoch der Gesamtpreis mit Getränken usw. ist. Aber gut. Wir erhielten unseren Schlüssel und begaben uns in den Lift, fuhren in den ersten Stock und betraten unser Doppelzimmer. Wir erwarteten ein Zimmer, wie es auf der Homepagezu sehen ist. Ganz so war es dann doch nicht.

Das war das Bett. Falls das Drama hier noch nicht klar zu erkennen ist, dann hier noch einmal in verschwommener Nahaufnahme. Bitte stellen Sie sich dazu dramatische Musik vor:

Zwei aneinandergeschobene Betten im Romantikhotel. Kein Bettrahmen, der die Matratzen im Zaum halten würde. Unweigerlich drifteten sie jede Nacht immer weiter auseinander. Da waren wir dann doch ziemlich enttäuscht. Gut, wir hatten kein Romantikzimmer gebucht, aber wir gingen eigentlich schon davon aus, dass zumindest alle Zimmer ein Doppelbett haben. Naja. Aber jedes Einzelbett für sich war durchaus bequem und die beiden Polster waren auch sehr weich und kuschelig.Trotzdem waren wir etwas enttäuscht.

Der Rest des Zimmers war in Ordnung. Es war sauber, zweckmäßig, aber auch schon etwas in die Jahre gekommen. Gegenüber vom Bett war der Fernseher, daneben ein kleiner Tisch. Den hab ich natürlich wieder vergessen zu fotografieren. Hier aber der Bereich der Minibar:

Das Bad war ziemlich klein und auch schon in die Jahre gekommen. Die Eckdusche war wirklich sehr eng.

Seife, Duschgel und Bodylotion gab es ausreichend – Duschgel und Bodylotion wurden fast täglich aufgefüllt, auch wenn wir die alten noch gar nicht verbraucht hatten.

Hier noch unsere Aussicht vom Zimmer, immerhin Meerblick!

Da wir sehr spät ankamen, gingen wir gleich direkt zum Abendessen ins Hotelrestaurant, das am anderen Ende des Hotels zu finden ist. Man muss über Stiegen in den ersten Stock gehen. Barrierefreiheit ist dort leider nicht gegeben. Wir wurden sehr freundlich empfangen und durften uns einen Tisch aussuchen. Das Abendessen wird als Buffet dargereicht. Es gab jeden Tag mehrere Vorspeisen zur Auswahl, meistens verschiedene spezielle Salate, zum Beispiel Meeresfrüchtesalat oder Nudelsalat. Dann gab es noch ein normales Salatbuffet. Bei den Hauptspeisen standen ebenfalls mehrere zur Auswahl. Es gab auf jeden Fall immer eine vegetarische Hauptspeise, ein Nudelgericht, Pizza und dann diverse Fleisch- und Fischgerichte und Beilagen. Viele der Hauptspeisen waren tatsächlich kroatische Gerichte, was mir gefallen hat. Das Essen war durchwegs gut. Manche Sachen waren leider eher trocken, vor allem das Thunfischsteak. Das tut mir gerade bei Thunfisch immer ein bisschen weh, geht aber wohl meistens nicht anders bei Buffets. Dann gab es auch noch eine Showküche, die zusätzlich noch ein frisches Pastagericht zubereitete und ein zusätzliches Hauptgericht, wobei das abwechselnd Fisch oder Fleisch war. Und dann gab’s natürlich auch noch ein Nachspeisenbuffet. Das Abendessenbuffet war jetzt nicht das beste aller Zeiten, aber es war solide Qualität, aus der manchmal ein Highlight hervorstach.

Die Aussicht von der Restaurantterasse ist sehr schön. Das ist der Blick von der Terasse der Hotelbar, die sich einen Stock tiefer befindet:

Da sieht man auch die Bucht, die der hoteleigene Strand ist. Die Liegen dort stehen auf einer betonierten Fläche. Beschatten kann man nur mittels Sonnenschirmen. Wir waren dort nie, weil es zur Zeit unseres Urlaubs jeden Tag ungefähr 35° C hatte und uns das einfach zu heiß war. Wir lagen stattdessen im Hotelgarten.

Leider verfügt das Hotel dort nur über sehr wenige Liegen. Dafür ist der Rasen weich und steinfrei. Wir lagen daher meistens auf unseren Handtüchern am Boden im Schatten der Pinien, was auch okay war. Direkt unter dem Hotel befindet sich ein öffentlicher Strand, wo man sich gegen Bezahlung Liegen mieten kann. Da der aber immer sehr voll war, blieben wir oben. Wir gingen aber über den öffentlichen Strand ins Meer. Das ist nur einen kurzen Fußweg entfernt. Und das Meer war herrlich. Glasklares Wasser, angenehme Temperatur und sehr zutrauliche Fische, die uns beim Schnorcheln direkt verfolgt haben.

Ich geh ja an und für sich nicht in den Pool, sondern immer ins Meer. Aber der Vollständigkeit halber hier ein Foto von einem der drei Pools:

Die sind direkt nebeneinander und nicht wirklich groß. Schwimmen kann man dort nicht, sondern eher nur herumstehen. Weiter hinten gab’s dann noch einen wärmeren Whirlpool. Praktisch ist übrigens das Handtuchservice. Gegen Vorweisen einer Karte bekommt man jeden Tag frische Strandtücher.

Noch einmal kurz zurück zum Essen: Wahlweise kann man im Rahmen der Halbpension auch in der Taverna Koralj, die sich am Hotelareal befindet, zu Abend essen. Dafür muss man sich vorher in der Lobby in ein Buch eintragen. Wir haben das am letzten Abend gemacht und waren dort beim Grill-BBQ. Das war wirklich gut. Es gab verschiedene Salate, Saucen und alles, was das Herz begehrt: Pleskavica, Cevapcici, Fisch, Erdäpfel, gegrilltes Gemüse… Da direkt dort gegrillt wird, konnten wir uns beim Koch auch endlich ein nur kurz angebratenes Thunfischsteak ordern, das wirklich sehr gut und saftig war. Der Gastgarten dort ist wirklich sehr gemütlich und das Personal war auch dort sehr nett und zuvorkommend, so wie im ganzen Hotel.

Das Frühstücksbuffet war auch in Ordnung und bot alles, was es so gibt. Die Showküche bereitete frische Eierspeisen zu, es gab auch Pancakes. Der Kaffee wird vom Servicepersonal aus Kannen eingeschenkt. Sie kommen recht oft vorbei, daher funktioniert das ganz gut.

Fazit: Der Aufenthalt im Valamar Koralj war okay, das Preis-Leistungs-Verhältnis durchaus angemessen. Wir hätten uns aber ein schöneres Zimmer mit Doppelbett erwartet. Schade war auch, dass es so wenig Liegen im schattigen Hotelpark gab. Wir hätten gerne dafür gezahlt. Aber es gab keine zusätzlichen Liegen auf Lager. Die vom öffentlichen Strand wollten wir nicht hinauftragen, und ich nehme an, das wäre auch nicht erlaubt gewesen. Das Essen war in Ordnung. Obwohl jetzt nichts wirklich schlimm oder störend war, würden wir eher nicht mehr dort buchen.

Meine völlig subjektive Bewertung: 6 von 10 Eidechsen, die zahlreich im Hotelgarten vertreten waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.